tracking

Eine vollständige Anleitung zur Innenraumreinigung

#Tipp11 – Die Innenraumreinigung des Autos

Ein Tipp für Zuhause, den man viel zu gerne schleifen lässt, ist die Innenraumreinigung des Autos. Die Innenraumreinigung ist ein oft übersehener und gefürchteter Teil der Reinigung des Fahrzeugs. Bei der Reinigung des Autos sind viele verschiedene Materialien, wie Leder, Kunststoff, Holz und Vinyl im Spiel. Bei der ständigen Nutzung, der die Sitze und Teppiche ausgesetzt sind, legen sich daher Staub und Schmutz schnell ab. Hinzu kommen schließlich all die Ecken und Spalten, die man oft nur schwer erreichen kann. So erscheint die Aufgabe, der Innenraumreinigung des Autos oft ziemlich aufwendig. Wer daheim ist, kann sein Auto möglichst in die Sonne stellen, dann ist das Putzen gleich weniger schlimm. Mit dem WD-40 SPECIALIST Hochleistung-Silikonspray lassen sich zudem nach dem Reinigen auch Gummidichtungen an Fenstern und Türen pflegen. Damit verhindert man außerdem im nächsten Winter auch das Zufrieren. Eine Hilfe für Innenraumreinigung des Autos findet ihr in unserem Blog.

 

Was benötigt man zur Innenraumreinigung des Autos?

  • Wasser und Seife
  • Saubere Tücher
  • Tuch zum Polieren
  • Staubsauger
  • WD-40 Multifunktionsprodukt
  • WD-40 SPECIALIST Hochleistung-Silikonspray

 

Wie läuft die Innenraumreinigung des Autos ab?

  1. Das Armaturenbrett und die Konsole reinigen
  2. Die Türverkleidung und Pfosten reinigen
  3. Die Polsterung reinigen
  4. Die Teppiche absaugen
  5. Die Innenfenster putzen
  6. Schlechte Gerüche vermeiden
  7. Abdichtungen schützen

 

Eine vollständige Anleitung zur Innenraumreinigung

 

So gehts

Schritt 1: Das Armaturenbrett und die Konsole reinigen

Der erste Schritt der Innenraumreinigung des Autos bezieht sich auf das Armaturenbrett und die Konsole. Hierfür sollte man zunächst mit dem Abstauben aller Teile anfangen, durch den täglichen Gebrauch, sammelt sich dieser schnell an. Nach dem Abstauben kann erneut mit einem sauberen Tuch und Wasser und Seife über alles gehen. So kann man auch Flecken gut entfernen. Sind jedoch hartnäckigere Flecken auf der Konsole oder der Innenraumverkleidung sollte man diese einweichen und durch festes Reiben entfernen. Sollten Streifen auf der Armatur oder Konsole sein, hilft es, bei der Innenraumreinigung das WD-40 Multifunktionsprodukt zu verwenden. Hierfür sprüht man das Mittel außerhalb des Autos auf ein Tuch und reibt den Fleck anschließend mit dem Tuch weg. Am besten lässt man die Türen während der Innenraumreinigung alle offen, so kann man das Auto auch gleich lüften.

 

Schritt 2:  Die Türverkleidung und Pfosten reinigen

Bei diesem Teil der Innenraumreinigung des Autos kann man praktisch genauso vorgehen, wie bei dem ersten Schritt. Zuerst sollte man alle Gegenstände aus den Seitenfächern der Tür entfernen und beides abstauben. Abschließend kann man leichte Verschmutzungen mit einem Tuch und Wasser und Seife entfernen. Am besten wischt man einmal den kompletten Bereich ab, um sicherzugehen, dass man nichts übersieht. Gerade hier treten ständig hartnäckige Verschmutzungen auf.

Oftmals bleibt man mit den Schuhen am Rahmen oder der Tür hängen und hinterlässt unschöne Streifen. Diese kann man nun entweder mit einem speziellen Reiniger oder dem WD-40 Multifunktionsprodukt entfernen. Dafür sprüht man erneut ein wenig von dem WD-40 Multifunktionsprodukt auf ein Tuch und kann damit die Streifen entfernen. Ist man daheim, hat man oftmals viel Zeit, die man in die Innenraumreinigung des Autos investieren kann. Ist dies der Fall, kann man außerdem mit einer Zahnbürste die Rillen der Verkleidung reinigen. Mit den dünnen Bürsten kommt man oftmals auch an schwer zugängliche Stellen im Auto.

 

Schritt 3: Die Polsterung reinigen

Bevor man mit dem dritten Schritt der Innenraumreinigung des Autos beginnen kann, sollte man alle Gegenstände aus dem Auto herausnehmen. Danach kann man damit beginnen, die Polster abzuklopfen, so kann man bereits gröbere Verschmutzungen entfernen. Ist das Polster älter und langsam abgenutzt ist es ratsam, nicht nur mit Wasser und ein wenig Seife zu arbeiten. Hier empfiehlt sich daher das Reinigen mit einem Leder- oder Stoffreiniger. Man sollte den Reiniger nicht direkt auf den Stoff sprühen, um Flecken durch ein Einziehen des Materials zu vermeiden. Stattdessen sollte man für eine wirksame Innenraumreinigung den Reiniger auf ein Tuch sprühen und die Polster dann damit einreiben. Vor allem sollten auch die Ritzen in den Sitzen nicht vernachlässigen. Gerade hier sammeln sich über die Zeit Verschmutzungen an und setzen sich fest.

Sollten die Polster mehr Pflege benötigen, bietet dieser Blogbeitrag weiterer Tipps.

 

Schritt 4: Die Teppiche absaugen

Zuerst sollte man die Fußmatten herausnehmen und mit genug Abstand zum Auto kräftig ausschütteln. So werden lose Teile, grober Schmutz, Haare und andere Ablagerungen am einfachsten entfernt. Zur Entfernung des übrig gebliebenen hartnäckigen Schmutzes verwendet man am besten eine Bürste und bürste die Matte einmal kräftig ab. Im Normalfall reicht hierfür ein normaler Staubsauger aus, den man auch Zuhause verwendet.

Grundsätzlich sollte man das Auto von oben nach unten absaugen. So vermeidet man es, den Dreck nur im Auto zu verteilen. Daher beginnt man damit, die bereits gereinigten Sitze abzusagen. Auch die Seitenfächer kann man noch einmal aussaugen, um letzte Überreste zu entfernen. Mit dem Spalt-Reinigungsaufsatz und der Bürste sind hierbei sehr hilfreich. So kann man auch schwer zugängliche Stellen erreichen und alle kleinen Haare aufsaugen. Diese Aufsätze sind besonders geeignet in Autos, in denen sich viele Haare ansammeln, wie z. B. die von mitfahrenden Haustieren. Nach den Polstern widmet man sich bei der Innenraumreinigung des Autos den Polstern unter den Fußmatten.  Hier saugt man das Auto von hinten nach vorne aus. So verteilt man mit seinen Schuhen keinen neuen Dreck im Auto. Als Letztes saugt man die Teppiche ab, auf denen nach dem Abklopfen und Bürsten nur noch letzte Überreste sein sollten.

 

Schritt 5: Die Innenfenster putzen

Nun kann man sich bei der Innenraumreinigung den Fenstern des Autos widmen. Zuerst sollte man einfach mit einem frischen trockenen Mikrofasertuch über die Fenster gehen. Sind sie nur ein wenig beschlagen, reicht dies schon für eine optimale Reinigung. Sind die Fenster verschmutzt oder verschmiert sollte man einen Glasreiniger zur Reinigung verwenden. Auch hier sollte man das Tuch und nicht das Glas mit dem Reiniger besprühen, um unschöne Rückstände zu vermeiden. Ammoniakbehandelte Reiniger sollte man bei getöntem Glas nicht verwenden, da er diese beschädigt. Wenn man also getönte Gläser hat, sollte man spezielle Reiniger oder Wasser und Seife bei der Innenraumreinigung des Autos benutzen.

 

Schritt 6: Schlechte Gerüche vermeiden

Damit das Auto nach der Innenraumreinigung so frisch riecht wie am Anfang, sollte man ein geruchsneutralisierendes Wachs oder Spray benutzen. Dieses trägt man einfach auf alle erreichbaren festen Oberflächen auf. So sorgt man dafür, dass man bei täglichen Fahrten keinen unangenehmen Gerüchen mehr ausgesetzt ist. Von nun an ist es also egal, ob die Fenster heruntergefahren sind oder nicht! Auch Dufterfrischer kann man mittlerweile an unauffälligen Stellen positionieren. Ansonsten gibt es auch viele Dufterfrischer, die man dekorativ nach der Innenraumreinigung im Auto positionieren kann.

 

Schritt 7: Abdichtungen schützen

Wenn man den Leitfaden zur Innenraumreinigung bisher befolgt hat, dann sollte nichts Besonderes mehr zu tun geben. Nachdem man sich um alle regelmäßigen Reinigungsarbeiten gekümmert hat, geht man einfach dazu über die Türen und Konsolentasten zu reinigen. Man überprüft dafür, ob es Risse oder fehlerhafte Schalter gibt. Damit auch Abdichtungen an Türen und Fenstern optimal abschließend geschützt sind, kann man diese zusätzlich einschmieren. Hierfür verwendet man etwas Gummischutzmittel oder auch das WD-40 Specialist Hochleistung-Silikonspray und trägt es entlang der Beläge auf. Dieser Schutz sorgt dafür, dass die Abdichtungen nicht austrocknen und reißen und wichtige Knöpfe geschmeidig bleiben.

 

Tipp:

Die beste Methode, die Innenraumreinigung des Fahrzeuges zu bewältigen ist, sie in verschiedene Reinigungsperioden zu unterteilen. Die wöchentliche Innenraumreinigung, eine monatliche gründlichere Innenraumreinigung und eine vierteljährliche Inspektion. Ersteres besteht aus dem Abwischen von festen Oberflächen und dem Entfernen aller größeren Abfälle und Ablagerungen von Sitzen und Ablagefächer. Die gründliche monatliche Innenraumreinigung besteht zusätzlich aus dem Polieren und einer präventiven Pflege. Abschließend umfasst eine vierteljährliche Inspektion alle oben genannten Schritte mit einem etwas größeren Schutz und einer noch gründlicheren Pflege.

 

Hier kannst du das WD-40 Specialist Hochleistung-Silikonspray online bestellen.

Haftungsausschluss

Die für das WD-40 Multifunktionsprodukt dargestellten und beschriebenen Anwendungen wurden der WD-40 Company von den Anwendern selbst zur Verfügung gestellt. Diese Verwendungen wurden nicht von der WD-40 Company getestet und stellen keine Empfehlung für eine Verwendung durch die WD-40 Company dar. Bei der Verwendung von Produkten der Firma WD-40 sollte der gesunde Menschenverstand eingesetzt werden. Befolgen Sie immer die Anweisungen und beachten Sie die auf der Verpackung aufgedruckten Warnhinweise.

Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten und Angebote an!

© 2020 WD-40 Company