matomo

Eine vollständige Anleitung zur Innenraumreinigung

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
loading...Loading...

Die meisten von uns verlassen sich auf ihre Fahrzeuge auf dem täglichen Weg zur Arbeit. Wir brauchen sie für Routineaufgaben, wie den Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder den Schulbesuch der Kinder und eine Vielzahl anderer Aufgaben. Bei diesen alltäglichen Nutzungen ist es kein Wunder, dass manche Dinge anfangen Probleme zu machen. Zündkerzen über Ölfilter bis hin zu der Lackierung, aber auch Polsterung und die restliche Innenraumausstattung sollten immer wieder gecheckt werden. Ständige Wachsamkeit ist ein Muss, wenn das Auto in Top-Zustand bleiben soll. Seien wir ehrlich, dass macht eine Menge Arbeit. Deshalb findet ihr hier einige Tipps zur Innenraumreinigung von Fahrzeugen.

 

Auch wenn die Außenreinigung des Autos oft sehr aufwendig ist, managen wir diese meist gut und schnell genug. Ein oft übersehener und gefürchteter Teil der Reinigung des Fahrzeugs hingegen ist die Innenraumreinigung. Bei der Reinigung des Autos sind viele verschiedene Materialien, wie Leder, Kunststoff, Holz und Vinyl im Spiel. Bei der ständigen Nutzung, der die Sitze und Teppiche ausgesetzt sind, legen sich Staub und Schmutz schnell ab. Hinzu kommen all die Ecken und Spalten, die man oft nur schwer erreichen kann. So erscheint die Aufgabe, das Interieur des Autos sauber und ordentlich zuhalten, oft ziemlich aufwendig. Prävention ist hier definitiv die beste Heilung. Deshalb haben wir diesen praktischen Leitfaden zusammengestellt, der bei der Innenraumreinigung des Autos hilft.

 

Das Entwickeln eines Zeitplans

Die beste Methode, um die Reinigungsarbeiten in Ihrem Fahrzeuginnenraum zu bewälrigen ist, sie in verschiedene Reinigungsperioden zu unterteilen:

die wöchentliche Innenraumreinigung, eine monatliche gründlichere Innenraumreinigung und eine vierteljährliche Inspektion. Ersteres besteht aus dem Abwischen von festen Oberflächen und dem Entfernen aller größeren Abfälle und Ablagerungen von Sitzen und Ablagefächer. Die gründliche monatliche Innenraumreinigung besteht zusätzlich aus dem Polieren und einer präventiven Pflege. Abschließend umfasst eine vierteljährliche Inspektion alle oben genannten Schritte mit einem etwas größeren Schutz und einer noch gründlicheren Pflege.

 

Die wöchentliche Innenraumreinigung

 

Eine vollständige Anleitung zur Innenraumreinigung

 

Das Armaturenbrett und die Konsole

Beginnen wir mit der Innenraumreinigung des Autos, hier sind die größten und offensichtlichsten Oberflächen das Armaturenbrett und die Konsole. Diese Bereiche des Autos sind konstanten und harten UV-Strahlen ausgesetzt, die dazu führen, dass die Oberfläche verblasst und verfärbt. Aus diesem Grund sollte man hier besonders viel Pflege investieren. Glücklicherweise sind diese Bereiche ziemlich einfach zu reinigen. Nimm einfach ein Schaumstoffpad, ein sauberes weiches Mikrofasertuch, ein Innenraumreinigungsmittel und eine Dose des WD-40 Multifunktionsproduktes.

  • Vermeide es den Reiniger direkt auf das Vinyl zu sprühen und so alles nass zu machen. Trage ihn am besten zuerst auf das Pad auf und warte, bis die Flüssigkeit eingezogen ist. Befreie bei der Innenraumreinigung als Erstes das Armaturenbrett und anschließend die Konsole gründlichen von allen Unreinheiten. Achte währenddessen darauf, dass keine beweglichen Teile im Auto beschädigen.
  • Sobald der Innenreiniger für ein paar Minuten eingezogen ist, hat er bereits einen guten Teil des festgesetzten Schmutzes entfernt. Anschließend kann man die Oberfläche mit dem Tuch abwischen.
  • Sind die Konsole und der restliche Innenraum trocken, sprühe für den letzten Schliff etwas des WD-40 Multifunktonsproduktes auf ein neues Tuch. Wische damit ein weiteres Mal über das Armaturenbrett und die Konsole und gönne dem Innenraum eine glänzende Politur. Dies dient als Versiegelung und schützt das Armaturenbrett in Zukunft vor Staubansammlungen und verleiht dem Armaturenbrett ein wenig „Neuwagenglanz“.

Die Polsterung

Die Sitze und Matten werden vermutlich von dir und den Passagieren am meisten beansprucht und abgenutzt. Daher bilden sie also definitiv einen wichtigen Teil der Innenraumreinigung. Auch hier benötigt man ein weiches Mikrofasertuch und ein materialgerechtes Reinigungsmittel (Lederreiniger/Stoffreiniger).

  • Natürlich sollte man zuerst alle Verpackungen, Kunststoffe oder anderen angesammelten Müll aus Ihrem Auto entfernen.
  • Anschließend solltest du den materialspezifischen Reiniger auf das Tuch auftragen und kurz einziehen lassen.
  • Beginne mit dem Abwischen der Sitze, konzentriere dich auf Bereiche, in denen Verschmutzungen und Krümel am wahrscheinlichsten sind. Achte vor allem auf den mittleren Bereich der Sitze und den Bereichen neben den Getränkehaltern.
  • Ziehe die Fußmatten heraus und schüttel diese mit genug Abstand zum Auto kräftig aus. So werden lose Teile, grober Schmutz, Haare und andere Ablagerungen am einfachsten entfernt. Zur Entfernung des übrig gebliebenen hartnäckigen Schmutzes verwende am besten eine Bürste und bürste die Matte einmal kräftig ab.

Die Türverkleidungen und Pfosten

Diese Bereiche des Fahrzeugs kann man mit einem weichen Tuch und dem WD-40 Multifunktionsprodukt problemlos reinigen. Wenn viele Kunststoffelemente in dem Türendesign sind, kann man diese mit einer Zahnbürste und Reinigungsmittel gründlich abbürsten. Hat man einmal weniger Zeit für die Innenraumreinigung, kann man diese auch für die monatliche Innenraumreinigung aufheben.

Beginnen damit, den angesammelten Müll in den Türfächern zu entsorgen. Dann trage einfach ein wenig des WD-40 Multifunktionsproduktes auf ein Tuch auf und wische damit die gesamten Türflächen ab. Stelle dabei sicher, dass du eine großzügige Dosis des Schmiermittels auf den Türpfosten aufträgst, um ein Verkleben zu vermeiden.

Die monatliche Innenraumreinigung

Während der monatlichen Innenraumreinigung folgt man allen oben vorgeschlagenen Schritten mit einigen folgenden Ergänzungen:

 

Das Aussaugen

Bevor man bei der Innenraumreinigung mit dem Abreiben aller festen Oberflächen beginnt, sollte man alles einmal gründlich Absaugen. Normalerweise reicht hierfür ein normaler Staubsauger aus, den man auch für Zuhause verwendet. Bevor du beginnst solltest du sicherstellen, dass du die richtigen Aufsätze für das Absaugen von Polstern hast. Der Spalt-Reinigungsaufsatz und die Bürste sind hierbei am wichtigsten. Mit ihnen kann man schwer zugängliche Stellen leichter erreichen und alle kleinen Haare aufsaugen, die sich im Auto ansammeln. Diese Aufsätze sind besonders geeignet in Autos, in denen sich viele Haare ansammeln, wie z. B. die von mitfahrenden Haustieren.

Das Fugenwerkzeug sollte man um alle Ecken und Kanten herum verwenden, die mit einem Tuch zu schwer zu erreichen sind. Wenn man abschließend über den Teppich geht, sollte man unbedingt ein wenig Druck ausüben, um letzten hartnäckigen Schmutz zu entfernen.

Für empfindlichere Bereiche wie die Konsole, das Armaturenbrett und die Lüftungsöffnungen ist das Bürstenwerkzeug praktisch. Wenn man will, kann man diese Oberflächen aber auch mit einem kleinen Handwerkzeug abstreifen.

 

Die Innenfenster

Einen guten Glasreiniger und ein zuverlässiges Mikrofasertuch sollten man grundsätzlich für alle Innenfenster verwenden. Achten Sie darauf, dass man das Tuch und nicht das Glas mit dem Reiniger besprühen, um unschöne Rückstände zu vermeiden. Ammoniakbehandelte Reiniger beschädigen getöntes Glas. Wenn du also getönte Gläser hast, solltest du auf solche Reiniger bei der Innenraumreinigung Ihres Autos verzichten.

 

Der Geruch

Damit das Auto so frisch riecht wie am ersten Tag, probiere einmal ein geruchsneutralisierendes Wachs oder Spray aus. Trage dieses vor dem Abwischen auf alle erreichbaren festen Oberflächen auf. So sorgst du dafür, dass man bei täglichen Fahrten keinen unangenehmen Gerüchen mehr ausgesetzt ist. Von nun an ist es also egal, ob die Fenster heruntergefahren sind oder nicht!

 

Die vierteljährliche Innenraumreinigung

Wenn man den Leitfaden zur Innenraumreinigung bisher befolgt hat, dann sollte es an dieser Stelle nichts Besonderes mehr zu tun geben. Nachdem man sich um alle regelmäßigen Reinigungsarbeiten gekümmert hat, geht man einfach dazu über die Türen und Konsolentasten zu reinigen. Überprüfe, ob es Risse oder fehlerhafte Schalter gibt. Trage zusätzlich etwas Gummischutzmittel oder auch WD-40 Specialist Silikonspray entlang der Beläge auf, sodass diese nicht austrocknen und reißen und wichtige Knöpfe abfallen.

 

Damit das Auto auch von außen wieder einwandfrei glänzt lese auch unseren Artikel „Tipps zur Autoreinigung im Winter„.

 

By Christian Delbert – stockadobe.com

Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten und Angebote an!

© 2019 WD-40 Company