tracking

Wie sollte man das Fahrrad im Winter einlagern?

Immer mehr Deutsche entdecken das Fahrradfahren für sich und verzichten auf das Fahren mit dem Auto. Das Umsteigen auf das Radfahren ist nicht nur umweltschonend, da keine schädlichen Abgase entstehen, sondern außerdem auch noch gesund. Es baut Stress ab und versorgt das Gehirn mit mehr Sauerstoff. Die Atmung wird effektiver und das allgemeine Wohlbefinden nimmt zu.. Das stärkt nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. In der kalten Jahreszeit ist das Fahren für den Fahrer jedoch zunehmend unangenehm. Die Sichtverhältnisse verschlechtern sich und vielerorts sind die Straßen glatt. Ganz zu schweigen davon, dass das Fahrradfahren bei Kälte keinen besonderen Spaß macht. Für viele gehört deshalb das Fahrrad Einlagern zum Winter dazu. Doch wie lässt sich das sachgemäß ausführen? Hier die wichtigsten Tipps.

Dinge die man benötigt

Schritt 1: Warum das Fahrrad einlagern?

Wer sein Fahrrad optimal auf die Winterpause vorbereitet, findet es im Frühjahr auch wieder in einem guten Zustand vor. Denn je gründlicher man arbeitet, desto weniger muss man im Frühjahr nacharbeiten. Dabei genügt es jedoch nicht, das Rad von Schmutz zu befreien. Man muss auch die beweglichen Metallteile sowie Kunststoff und Gummi einer intensiven Pflege unterziehen. Aber auf was sollte man beim Fahrrad einlagern alles achten? Die Antwort ist ganz einfach und lässt sich von jedem leicht bewerkstelligen.

rostiges fahrrad

Schritt 2: Den Zustand des Fahrrads feststellen

Damit man weiß, welche Pflege das Fahrrad vor dem Einlagern überhaupt benötigt, ist eine gründliche Begutachtung nötig. So kann man feststellen, ob bereits kleine Kratzer vorhanden und in welchem Zustand Pedale, die Kette und andere Teile sind. Bei Vernachlässigung der Pflege vor dem Einlagern droht über den Winter die Bildung von Rost. Dieser sieht nicht nur unschön aus, er kann auch die Funktionstüchtigkeit bzw. die Langlebigkeit des Rades verkürzen. Damit man das Fahrrad vor dem Einlagern richtig pflegen kann, sollte man außerdem die richtigen Produkte und benötigte Utensilien bereitstellen.

fahrrad überprüfen

Schritt 3: Das gründliche Reinigen

Zuerst beginnt man damit große Verschmutzungen abzubürsten und mit Wasser zu entfernen oder vorab einzuweichen. Sind danach noch hartnäckigere Verschmutzungen am Rad, lassen sich diese mit dem WD-40 Bike Reiniger entfernen. Diesen sprüht man auf das noch nasse Fahrrad auf und lässt ihn einige Minuten einwirken. Anschließend kann man die oftmals hartnäckigen Rückständen einfach abspülen und hat, vor dem Einlagern, wieder ein glänzendes Fahrrad. Auch Verschmutzungen in der Nähe oder an der Kette und an anderen schwer zugänglichen Stellen lassen sich hiermit einfach reinigen. Egal zu welcher Jahreszeit, sollte man darauf achten, den WD-40 Bike Reiniger nicht in der prallen Sonne einwirken zu lassen. Dieser hinterlässt sonst erneut Rückstände, welche schnell eintrocknen. Für noch mehr Tipps, zu Reinigung des Fahrrads, empfiehlt sich dieser Blogbeitrag.

fahrrad einlagern reinigen

Schritt 4: Das anschließende Schmieren

Um die beweglichen Teile auch in einer Winterpause voll funktionstüchtig zu halten, sollte man sie vor Nässe schützen. Um das Fahrrad vor dem Einlagern zu schmieren, lohnt sich das WD-40 Multifunktionsprodukt. Durch den verstellbaren Smart-Straw Sprühkopf kann man das Produkt sowohl großflächig als auch punktgenau auftragen. Somit kann sowohl einfach den Rahmen einsprühen als auch kleinere Stellen an den Pedalen oder dem Lenker. Da die Kette und Schaltung des Rades beim Fahren besonderen Belastungen ausgesetzt sind, sollte man auch diese unbedingt schmieren.

Hierfür sollte man jedoch ein spezielles Kettenöl oder Spray verwenden. Je nach Lagerort, empfehlen sich das Kettenöl für trockene oder feuchte Umgebungen oder gleich das WD-40 Kettenspray Allwetter. So bildet sich auch an der so behandelten Kette bei einer längeren Pause kein Rost. Unschöne Flecken auf dem Boden vermeidet man durch das sorgfältige Abwischen mit einem trockenen Lappen. Eine Ölung der Schaltelemente minimiert auch dort die Bildung von Rost. Hierfür stellt man die Schaltung auf den kleinsten Gang ein. Das verringert die Spannung, die auf der Kette liegt und schont sie damit zusätzlich. Nun kann man das Fahrrad problemlos einlagern.

kette schmieren

Schritt 5: Das Fahrrad einlagern

Nicht nur wie, sondern auch wo man das Fahrrad einlagern möchte, entscheidet, ob es gut durch den Winter kommt. Häufig stellt man das Fahrrad in einen Schuppen oder die Garage. Dort wartet es dann bis zum Frühjahr auf seine Wiedererweckung. Idealerweise deckt man es noch mit einer Plane ab. Ein zusätzliches Verstauben ist somit fast unmöglich. Dort das Fahrrad einlagern macht jedoch nur Sinn, wenn genügend Platz vorhanden ist. Auch ein Schuppen ist nur bedingt tauglich für die Aufbewahrung. Denn meist besitzen diese Räume eine höhere Luftfeuchtigkeit. Das begünstigt die Korrosion der empfindlichen Metallteile eines Bikes. Da hilft auch ein Abdecken nichts. Die Feuchtigkeit befindet sich in der Luft und gelangt daher an jedes Bauteil.

Besser ist da die Aufbewahrung zum Beispiel in einem Keller. Hier ist es trocken genug, um gefahrlos sein Fahrrad einlagern zu können. Hängt man das Fahrrad waagerecht auf, so berühren die Räder nicht mehr den Boden. Das schont die Reifen und Mäntel. Dadurch bleiben sie länger intakt und man muss sie zu Beginn der neuen Saison nicht austauschen.

fahrrad einlagern small

Fazit

Zwar sollte man das Fahrrad regelmäßig überprüfen und nicht nur zur Winterpause, trotzdem ist es vor dem Fahrrad Einlagern wichtig. Je gepflegter man das Fahrrad einlagern kann, desto weniger kann ihm die Überwinterung anhaben. Anders als bei größeren Fahrzeugen gestaltet sich das Vorbereiten des Fahrrades recht einfach. Es lässt sich schnell bewerkstelligen. In Kürze zusammengefasst bedeutet dies:

  1. Zuerst das Fahrrad gründlich von Schmutz befreien.
  2. Die Reifen mit dem optimalen Druck aufpumpen, insbesondere, wenn das Fahrrad auf ihnen stehen soll.
  3. Akkus und Batterien (auch von Kilometerzählern oder GPS-Trackern) entfernen und gesondert aufbewahren.
  4. Das Rad vollständig abdecken, um ein Einstauben zu verhindern.
  5. Die Aufbewahrung in feuchten Räumen vermeiden, da es zur Rostbildung führen kann.

Wer sich beim Fahrrad einlagern an diese fünf kurzen Regeln hält, findet sein Bike nach der Winterpause intakt. So kann man nach einem kleinen Check-Up direkt in den Frühling starten.

workshop and desk for your decoration

Ähnliche Tutorials

Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten und Angebote an!

© 2020 WD-40 Company