matomo

Selber restaurieren – Wer kann‘s wagen oder wann lässt man es lieber sein?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
loading...Loading...

Bevor der Traum vom selbstrestaurierten Fahrzeug zum Alptraum wird, gibt‘s einige Faktoren zu beachten, denn gut geplant ist halb gewonnen.

Zu den grundlegenden Voraussetzungen für eine Restaurierung in Eigenregie gehören: Phantasie, Zeit, Geld, Platz und nicht zuletzt ein verständnisvoller Partner…

Phantasie:
Meist sind die Wagen zu Beginn nicht im allerbesten Zustand – was ja auch die Herausforderung ausmacht. Daher sollte man von Anfang an eine gewisse Vorstellung davon haben, was bestenfalls am Ende herauskommen soll. Das spart im Verlaufe des Projekts Zeit, Geld und Nerven, vor allem die des verständnisvollen Partners.
Also: Eine gute Grob-Planung vor dem Kauf eines Wagens und die Detailplanung nach dem Kauf sind unumgänglich!

Selber restaurieren – Wer kann‘s wagen oder wann lässt man es lieber sein?

Zeit:
Da die meisten Autoliebhaber ihren Umbau ja hauptsächlich in Eigenarbeit und mit der Hilfe von Freunden bewerkstelligen, sollte man sich zwar ein zeitliches Ziel setzen aber nicht alles aufgeben müssen, wenn es mal zu Verzögerungen kommt – siehe die Punkte Geld und Platz.
Also: Meilensteine festlegen aber nicht unter Druck setzen lassen – schließlich soll es gut werden und Zeit für einen Kaffee muss immer sein!

Geld:
Das wahrscheinlich heikelste Thema: Hier gibt es nur eine vernünftige Marschroute: Budget festlegen, daran halten und einen Puffer zurücklegen. Denn wenn der Familienurlaub auf der Kippe steht, weil doch eine neue Achse gebraucht wird, könnte es Probleme mit dem Verständnis des Partners geben. Der Puffer ist wichtig, denn Unvorhergesehenes kommt bestimmt. Und wenn der nicht reicht, kommt der Faktor Zeit wieder zum Tragen – Geld sparen dauert und Geburtstage und Weihnachten sind auch nur einmal im Jahr.
Also: Das Budget mit angemessenem Puffer so gut wie möglich planen!

Platz:
Wenn man sich die Faktoren Zeit und Geld ansieht, wäre es natürlich von Vorteil, wenn man den Faktor Platz schnell abhaken könnte.
Am besten hat man sich eine eigene kleine Werkstatt in der Garage eingerichtet, in der man unabhängig von Zeit und Geld werkeln kann und wo das Projekt auch mal ruhen darf. Wer das nicht hat, sollte sich an einen Autoclub in seiner Nähe wenden und mal nachfragen, wo die ihre Fahrzeuge über längere Zeiträume hinweg restaurieren.
Also: fragen kostet nichts, die eigene Werkstatt ist mit Sicherheit teurer.

Selber restaurieren – Wer kann‘s wagen oder wann lässt man es lieber sein?

Der verständnisvolle Partner:
Wenn alle zuvor genannten Faktoren geklärt sind, fehlt noch der Partner. Von Ich-will-dabei-sein-und-helfen bis zu Lass-mich-damit-bloß-in-Ruhe wird es wahrscheinlich jede Abstufung an Sympathie oder Antipathie für das geplante Projekt geben.
Also: Da müsst ihr selber durch, da gibt‘s leider keinen Tipp von uns!

Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten und Angebote an!

© 2018 WD-40 Company