tracking

Wie lässt sich eine Motorsäge wieder starten?

Ein häufiges Problem bei dem Starten der Motorsäge ist, dass der Motor nicht mit ausreichend Kraftstoff oder Sauerstoff versorgt ist. Die Ursache dafür ist oft zu wenig Sprit oder ein falsches Benzin-Öl-Gemisch. Des Weiteren können verdreckte Bauteile zu Startschwierigkeiten führen. Ersteres lässt sich durch Nachtanken beheben. Bei verdreckten Komponenten allerdings sind das Zerlegen und Reinigen des Arbeitsgerätes notwendig, bevor man die Motorsäge wieder starten kann. Oft lässt sich so ein ärgerlicher Arbeitsstopp durch vorbeugende Wartung und die richtige Pflege der Maschine verhindern. Außerdem sorgt regelmäßige Pflege auch dafür, dass die Motorsäge länger im Einsatz ist. Im Folgenden ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung aufgeführt die zeigt, wie man eine Motorsäge zum Starten bringt.

Things you will need

Step 1: Schwierigkeiten die Motorsäge zu starten?

Wie oben bereits beschrieben, ist mangelnde Sprit- und Sauerstoffzufuhr sehr häufig die Ursache für die Startschwierigkeiten einer Motorsäge. Bei einer Sauerstoffunterversorgung ist meist ein verstopfter Luftfilter das Problem. Neben dem Luftfilter kann sich auch im Kraftstoffsieb Schmutz ansammeln und so das Motorsäge-starten erschweren. Weitere Fehlermöglichkeiten können ein verdreckter oder falsch eingestellter Vergaser, eine verrußte Zündkerze oder gar ein Motorschaden sein. Bei einem Motorschaden kann meist nur eine Fachwerkstatt helfen.

démontage d'une tronçonneuse en panne

Step 2: Reinigung verschmutzter Komponenten

Eine Motorsäge sollte man nach jedem Gebrauch reinigen. Auch den Luftfilter gilt es ausbauen und wechseln oder mit einem Kompressor ausblasen. Danach sollte man das Kraftstoffsieb ausspülen oder in Benzin schwenken. Auch die Zündkerze muss man regelmäßig von Ruß und Schmutz befreien. Dabei schleift man mit einem Schleifpapier die Elektrode wieder glänzend. Nun bürstet man mit einer Drahtbürste das Gewinde der Kerze ab. Zum Schluss sprüht man die Zündkerze noch mit dem WD-40 SPECIALIST Kontaktspray ein und wischt sie mit einem Tuch trocken. Oft ist das schon genug, um die Motorsäge wieder zu starten.

motorsäge reinigen

Step 3: Mit Motor Starter die Motorsäge starten

Manchmal, vor allem bei nasskaltem Wetter, springt eine Motorsäge trotzdem nicht oder nur sehr schlecht an. In solchen Fällen benötigt man Starthilfe. Hier hilft der WD-40 SPECIALIST Motor Starter. Den WD-40 SPECIALIST Motor Starter sprüht man während in den Lufteinlass oder den Luftfilter. So kann die Motorsäge wieder starten. Der WD-40 SPECIALIST Motor Starter besitzt einen niedrigeren Flammpunkt als das Kraftstoff-/Luft Gemisch und entzündet sich somit beim Startvorgang als Erstes. Das verbrennende Starthilfemittel entzündet dann das Kraftstoffgemisch. Auch der Schmiermittelzusatz trägt dazu bei, dass sich die Motorsäge starten lässt.

démontage d'une tronçonneuse en panne

Step 4: Schmierung und Rostschutz

Natürlich ist es auch wichtig, Problemen vorzubeugen. Der Schutz vor Rost und Korrosion an Metallteilen und eine ausreichende Schmierung der beweglichen Teile sind dabei zwei wichtige Maßnahmen. So kann man ein reibungsloses Starten der Motorsäge leichter ermöglichen. Das WD-40 Multifunktionsprodukt Flexible vereint beide Funktionen. Es schützt vor Feuchtigkeit und trägt zum Erhalt der Beweglichkeit bei. Durch den flexiblen Sprühkopf lässt sich das Mittel auch in schwer zugängliche Stellen sprühen und verdrängt Feuchtigkeit. Zusätzlich zu seinen Schmier- und Rostschutzeigenschaften entfernt es auch Öl, Ruß und Schmutz. Auch bereits eingeklemmte Teile lassen sich damit lösen.

démontage d'une tronçonneuse en panne

Step 5: Korrektes Lagern der Motorsäge

Wenn man längere Zeit seine Motorsäge nicht starten muss ist es wichtig, den Kraftstofftank zu entleeren. Bei längerem Stillstand können nämlich die Membranen im Vergaser verkleben. Darum sollte man den Tank im Standgas bis zum Absterben der Motorsäge leeren. Im Gegensatz zum Kraftstofftank füllt man den Tank mit dem Kettenschmieröl auf. Dies beugt verharzen vor. Allgemein ist ein trockener, gut belüfteter und für Kinder nicht erreichbarer Ort am besten, um Arbeiten an dem Tank vorzunehmen. Im Optimalfall ist der Aufbewahrungsort vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt und die Motorsäge so eingelagert, dass sie nicht verstauben kann. Ein guter Aufbewahrungsort ist in einer Tragetasche in einem Garagenschrank.

motorsäge lagern

FAZIT

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich Probleme beim Motorsäge-starten durch die richtige Lagerung und gründlicher Wartung vermeiden lassen. In Bezug auf die richtige Lagerung ist ein geschützter und staubfreier Ort das Wichtigste. Bei der Pflege der Motorsäge stehen Schmierung und der Schutz vor Rost und Korrosion im Vordergrund. Dabei verlängert das WD-40 Multifunktionsprodukt das Leben der Motorsäge, da es die beiden oben genannten Eigenschaften vereint. Kommt es doch zu Startschwierigkeiten, so sollte man zuerst die möglichen Fehlerquellen, wie fehlende Sauerstoff- oder Spritzufuhr, checken. Stück für Stück zerlegt man dabei die Motorsäge und reinigt gründlich die einzelnen Bauteile. In vielen Fällen entzündet sich aber auch nur das Kraftstoff-/Luft Gemisch nicht. Ist dies der Fall, sollte man zu dem Starthilfemittel WD-40 SPECIALIST Motor Starter greifen und damit den Startvorgang durchführen.

Inscrivez-vous pour des nouvelles et des offres exclusives!

© 2021 WD-40 Company