Entlang der Route 66 – Teil 3: Missouri – OKC

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
loading...Loading...

Auch in diesem Jahr gibt es bei WD-40 den “Roadtrip Deines Lebens” zu gewinnen! Dieser führt zurück zur berühmten Route 66, die wir uns in einer kleinen Mini-Serie von Blog-Beiträgen genauer anschauen wollen. In unserem ersten Blog-Beitrag zur Route 66 ging es um den Start in Chicago und im zweiten Teil haben wir uns St. Louis angeschaut. Doch es gibt natürlich viele weitere Stationen, die Fernweh und Abenteuerlust wecken. In diesem Teil geht es weiter Richtung Südwesten.

Springfield Missouri – Berühmte Duelle und Oldtimernostalgie auf der Route 66

 

Entlang der Route 66 - Teil 3: Missouri - OKC

Etwa 350 Kilometer weiter südwestlich kommt auf der Route 66 bald ein zweites Springfield in Sichtweite. Hierbei handelt es sich um Springfield in Missouri, die drittgrößte Stadt dieses Staates. Springfield in Missouri hat für die Route 66 eine ganz besondere Bedeutung, denn die berühmte Straßenverbindung zwischen Chicago und Los Angeles hat hier 1926 bei einer Sitzung von wichtigen Highway-Funktionären ihren Namen bekommen. Unweit der Route 66, die durch Springfield hindurch führt, befindet sich der Park Central Square mit dem historischen Museum. Dieser Park war 1865 der Schauplatz des weltberühmten Revolver-Duells zwischen Davis Tutt und Wild Bill Hickok. Der amerikanische Volksheld Wild Bill Hickok kämpfte im Sezessionskrieg auf der Seite der Nordstaaten und hat in seinem Leben mindestens sieben Menschen im Duell getötet, so auch in St Louis bei diesem legendären Duell.
Für Fans der amerikanischen Geschichte ist auch das Wilson’s Creek National Battlefield einen Abstecher wert. Es war 1861 der Austragungsort einer der wichtigsten Schlachten im Bürgerkrieg zwischen Nord- und Südstaaten. Nicht zuletzt sind die malerische Innenstadt mit etwa 150 unter Denkmalschutz gestellten Wohnhäusern und das Route 66 Car Museum von besonderem Interesse. Letzteres zeigt eine eindrucksvolle Ausstellung von etwa 70 wunderschönen Oldtimern, die vor Nostalgie nur so strotzen und perfekt zum Thema Route 66 passen. Baseballfans kennen Springfiels Missouri wegen der Sports Hall of Fame, in der unzählige Artefakte aus verschiedenen Sportarten rund um Sportler aus Missouri oder solche, die in Missouri Karriere gemacht haben, ausgestellt sind. Der Hauptschwerpunkt liegt dabei jedoch auf Baseball und den hiesigen Baseballstars.

Oklahoma City – Zwischen Cowboys und moderner Großstadt

Die nächste Etappe auf der Route 66 führt nach Oklahoma City, der größten Stadt im Bundesstaat Oklahoma, dessen Hauptstadt sie auch ist. Zwischen Oklahoma City und Springfield liegen etwas mehr als 450 Kilometer, die man entweder teils auf der Route 66 oder auch auf einem schnelleren Highwas zurücklegen kann. Mehr als 1,3 Millionen Menschen leben in Oklahoma City und den dazugehörigen Außenbezirken. Das Erbe von Oklahoma City, das in den Great Planes und damit im Wilden Westen der USA liegt, sind die Cowboys. Dieses Erbe wird bis heute hoch gehalten und das Wild West Flair wird in der Innenstadt gepflegt, nicht nur für die Touristen. Im Stadtteil Stockyards City können Besucher live bei einer Rinderauktion zusehen. Rinder gibt es eigentlich überall in der Stadt in Form von saftigen Steaks zu essen und sozusagen hautnah zu erleben. Ebenfalls traditionell sind die Rodeos, die in Oklahoma City stattfinden. Es gibt zudem mehrere hochkarätige Rodeo- und Pferdeshows, bei denen es um Unterhaltung geht aber auch darum, das Können von Reitern und Cowboys zu zeigen und zu zelebrieren. Wer sich ein dazu passendes Outfit zulegen möchte, findet in vielen Shops und Outlets in der Innenstadt Cowboystiefel und Lederhosen oder Lederjacken im Wild West Stil.
Wer etwas mehr Zeit hat, um sich in Oklahoma City umzusehen, der wird die zahlreichen Museen der Stadt lieben lernen. Im Museum of Osteology sind hunderte von Skeletten ausgestellt, menschliche und tierische. Hier erfährt man alles, was es über Knochen zu wissen gibt. Ebenfalls ungewöhnlich sind das Feuerwehrmuseum, das American Banjo Museum und das Taubenzuchtmuseum. Passend zum Thema der Stadt gibt es ein National Cowboy Museum und das Western Heritage Museum. Eher konventionell, aber nicht weniger interessant ist das Oklahoma Contemporary Arts Center, ein wirklich gut ausgestattetes Kunstmuseum. An einen traurigen Moment in der Geschichte Oklahoma Citys erinnert das Oklahoma City National Memorial & Museum, welches den Opfern und Rettungskräften des verheerenden Bombenanschlages im Jahr 1995 gewidmet ist, bei dem 168 Menschen ihr Leben verloren.

Macht das Lust auf mehr?

Dann nehmt doch noch bis zum 30.09.2018 an unseren Gewinnspiel teil.

Entlang der Route 66 - Teil 3: Missouri - OKC

Bilder und Videonachweis: u.a. © JKeen – Adobe Stock|© 4kclips – Adobe Stock|

Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten und Angebote an!

© 2018 WD-40 Company