matomo

Entlang der Route 66 – Teil 7: Ab nach LA

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
loading...Loading...

Auch in diesem Jahr gibt es bei WD-40 den “Roadtrip Deines Lebens” zu gewinnen! Dieser führt zurück zur berühmten Route 66, die wir uns in einer kleinen Mini-Serie von Blog-Beiträgen genauer anschauen wollen. In unserem ersten Blog-Beitrag zur Route 66 ging es um den Start in Chicago, im zweiten Teil haben wir uns St. Louis angeschaut, in Teil 3 ging es weiter in den Südwesten nach Oklahoma City, in Teil 4 waren wir in Texas unterwegs und in Teil 5 auf dem Weg Richtung Albuquerque. In unserem letzte Beitrag geht es um die letzten Meter auf dem Weg zur Westküste nach Los Angeles.

Barstow – unscheinbare Stadt zwischen Naturwundern und Geisterstädten

Etwa 330km westlich von Kingman gelangt Ihr schließlich auf der Route 66 nach Barstow, eine der vorletzten Etappen auf der Route 66. Barstow liegt schon in Kalifornien, ist aber von der Küste noch ein Stückchen entfernt. Die historische 66 verlief einst hier genau durch den Ort, der heute dank der Kreuzung der Interstate 15 und Interstate 40 noch immer ein Verkehrsknotenpunkt ist.
Etwa 17 Kilometer von Barstow entfernt befindet sich die Geisterstadt Calico. Sie ist ein schönes Beispiel für die zahlreichen kleinen Ghost Towns, die es in Kalifornien und Nevada gibt. In Calico haben in den 1880er Jahren etwa 3.500 Menschen gelebt, hauptsächlich Glücksritter aus allen vier Himmelsrichtungen, die in den knapp 500 Silberminen nach einem Job oder nach dem großen Fund gesucht haben. Als dann nach etwas mehr als 10 Jahren der Preis des Silbers fiel, leerte sich die Stadt Calico genauso schnell, wie sie entstanden war. Zeit, um die Gebäude zu demolieren, hatte niemand. Daher könnt ihr in Calico tolle Bilder von verlassenen und längst zerfallenen Wohnhäusern, Geschäften, einem alten Postamt und drei ehemaligen Hotels machen. Ein Farmer kaufte in den 1950er Jahren das gesamte nunmehr wertlos gewordene Land auf, restaurierte einige der alten Bauten und schaffte damit eine Art Touristenattraktion. Heute ist Calico deshalb wohl eine der schönsten Geisterstädte in den USA und gleichzeitig ein historisches Denkmal.
Etwa 20 Kilometer von Barstow entfernt in der Mojave Wüste befindet sich das Rainbow Basin, das Regenbogenbecken. Dabei handelt es sich um eine besonders schöne und farbenfrohe Landschaft. Die Farben der Berge und Felsen kommen vor allem im Abendlicht bei Sonnenuntergang sehr gut zur Geltung, während sie tagsüber im grellen Licht der Wüstensonne weniger imposant sind. Außerdem ist es tagsüber meist auch zu heiß, um ausgedehnte Wanderungen im Rainbow Basin zu unternehmen.
Die Mojave National Preserve befindet sich knapp 80 bis 100 Kilometer östlich von Barstow, etwas abseits der Route 66 und kann von hier aus oder auch auf dem Weg zwischen Las Vegas und Barstow besucht werden. Das Naturschutzgebiet ist recht groß und eine gut ausgebaute Straße führt genau mitten hindurch. An dieser Hauptstrecke befinden sich eine schöne Dünenlandschaft, eine alte Bahnhofsstation und mehrere eindrucksvolle Felsformationen. Die schönste Formation, die über eine etwa 30 Kilometer lange Schotterpiste erreichbar ist, nennt sich Hole in the Wall, also Loch in der Wand. Am Hole in the Wall gibt es einen etwa einstündigen Wanderweg, auf dem man die Felsformation umrunden beziehungsweise durchqueren kann und dabei nicht nur ein Loch in den Felsen sieht, sondern gleich hunderte.

Entlang der Route 66 - Teil 7: Ab nach LALos Angeles – Metropole am Pazifik am Ende der Route 66

Die historische Route 66 endet schließlich in Santa Monica, einem Stadtteil von Los Angeles. Schon viele Kilometer bevor Ihr letztendlich Santa Monica am Pazifischen Ozean erreicht, beginnt die Stadt Los Angeles, die sich wie ein gigantischer Teppich hier im Süden von Kalifornien über mehrere Quadratkilometer erstreckt. Santa Monica ist einer der schöneren Stadtteile, der bei Touristen aus aller Welt beliebt ist. Vor allem die eleganten Einkaufsstraßen und Shoppingmalls sind tagsüber voller Menschen. Ein paar Kilometer weiter südlich schließt sich Venice Beach an Santa Monica an. Bekannt aus zahllosen Filmen und Fernsehserien ist der Santa Monica Pier mit seinem Freizeitpark und Riesenrad. Venice Beach war lange eine Art Hippie-Viertel. An der wunderschönen und belebten Strandpromenade von Venice Beach könnt Ihr indische Räucherstäbchen, vietnamesische Frühlingsröllchen, amerikanische Eiscreme und natürlich Souvenirs kaufen, während in den berühmten freiliegenden Fitnessstudios der eine oder andere Bodybuilder die Aufmerksamkeit von Spaziergängern und Rollschuhfahrern auf sich zieht. Die Atmosphäre hier ist entspannt, lebendig und einfach kalifornisch. Noch weiter südlich liegen der Manhatten Beach, Hermosa Beach und Redondo Beach, wo Ihr die Strände findet, die aus Baywatch bekannt sind. Einheimische und Urlauber vergnügen sich hier und je nach Jahreszeit sind braungebrannte Surfer unterwegs.
Natürlich solltet Ihr auch einen Abstecher nach Norden machen. Malibu ist ebenfalls ein Stadtteil von Los Angeles, der weltbekannt ist. Hier leben die Reichen und Schönen und nicht wenige Filmstars in traumhaft am Wasser gelegenen Bungalows. Es lohnt sich, den Pacific Coast Highway ein paar Kilometer nach Norden hinauf zu fahren und sich die Landschaft sowie die Villen anzusehen.
In Los Angeles gibt es aber nicht nur Viertel am Meer. Auch Downtown Los Angeles hat seinen Reiz. Im Zentrum der Millionenmetropole stehen nicht wenige Hochhäuser, die raffiniert geplant wurden, um den Erdbeben stand zu halten, die in dieser Region nicht selten vorkommen. Die modernen Gebäude sind eindrucksvoll und es gibt Dutzende Geschäfte und Restaurants. Ein paar Blocks nördlich der Innenstadt liegt Chinatown, wo Ihr Euch umgeben von Lampions und Gewürzläden für ein paar Momente auf einen anderen Kontinent versetzt fühlt.
Für viele Besucher ist Hollywood der wichtigste Stadtteil von Los Angeles. Hollywood liegt nordöstlich von Santa Monica und nordwestlich von Downtown. Die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit in Hollywood ist der Walk of Fame, wo die aus dem Fernsehen bekannten rosa Sterne in den Fußboden eingelassen sind, auf denen die Namen von Hollywoodgrößen aus Musik, Film und Fernsehen zu lesen sind. Von Marilyn Monroe über Bob Marley bin hin zu Brad Pit und Justin Bieber sind hier alle vertreten, die Rang und Namen haben. Jeden Tag kommen Touristen aus aller Herren Länder hierher, um Selfies mit den Sternen zu machen. Natürlich ist auch das weltbekannte Hollywood-Sign, der Schriftzug in riesigen weißen Lettern, ein Touristenmagnet. Die 14 Meter hohen Buchstaben sind von Weitem sehr gut zu sehen und es gibt einige beliebte Plätze, von wo aus man einen schönen Blick darauf hat. Besonders gut geeignet ist ein kleiner Wanderweg, der bei 6201 Mulholland Highway abzweigt. Wer Filme liebt, der wird sich in Hollywood sicher auch für einen Besuch der Universal Studios entscheiden. In diesem Erlebnispark gibt es nicht nur zahllose Filmkulissen aus Dutzenden von Klassikern und modernen Blockbustern zu sehen, sondern auch einige aufregende Bahnen und Shows zu verschiedenen Film- oder Serienthemen. Neuerdings sind die Figuren aus The Walking Dead oder den Minions überall anzutreffen, während die Jurassic Park Achterbahn und die Zauberwelt von Harry Potter zu echten Klassikern geworden sind. Wenn Ihr das Springfield aus der Zeichentrickserie die Simpsons mitsamt Moe’s Bar und dem Krusty Burger Restaurant einmal mit eigenen Augen sehen wollt, seid Ihr in den Universal Studios in Los Angeles genau richtig.

Die Route 66 – eine Strecke voller Abenteuer und Geschichte

Obwohl die Route 66 nicht mehr überall durchgehend existiert und an vielen Stellen von besser ausgebauten Highways und Schnellstraßen ersetzt wurde, findet man die legendäre Route 66 noch vielerorts. Schon allein Chicago und Los Angeles an beiden Enden dieser berühmten Route sind beeindruckende Städte mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und mit ganz besonderem Charme. Gleichzeitig könnten sie kaum unterschiedlicher sein – nicht nur was Klima und Architektur angeht, sondern auch was Kultur und Geschichte betrifft. Zwischen diesen beiden Metropolen verstecken sich zahlreiche Naturschönheiten, historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie der Hauch von Abenteuer, der die Orte entlang der bekanntesten Straße der Vereinigten Staaten umgibt. Egal ob mit dem Motorrad, einem Mietwagen oder vielleicht sogar einem Camper – egal ob vollständig oder nur eine Teilstrecke der berühmten Straße – die Route 66 ist ein schönes Thema, das viele interessante und abwechslungsreiche Orte miteinander verbindet. Wir hoffen, Euch mit unserem Fernweh und unserer Begeisterung für die USA anstecken zu können.

Macht das Lust auf mehr?

Dann nehmt doch noch bis zum 30.09.2018 an unseren Gewinnspiel teil.

Entlang der Route 66 - Teil 7: Ab nach LA

Bilder und Videonachweis: u.a. © Justin – Adobe Stock|© Simon Dannhauer – Adobe Stock|

Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten und Angebote an!

© 2018 WD-40 Company