tracking

Der WD-40® Guide – Wie kann ich eine Veranda bauen?

Die sonnigen Tage verbringt man gerne draußen, oftmals mit Tisch und Stühlen unter einem Baum. Vielleicht auch unter dem Sonnenschirm? Aber irgendwie reicht das nicht. Wie schön wäre jetzt eine Veranda? Mit etwas aufwand kann man sie selbst bauen, ansonsten, kann man hierfür auch einen Handwerker beauftragen, die Veranda zu bauen. Denkt man sich und fängt im Geist an zu überlegen. An welcher Hausseite würde sie passen? Wie groß kann sie sein? Wie soll sie aussehen?

 

Veranda bauen – nur mit Planung

Ohne Planung keine Veranda. Die wichtigste Frage ist sicher, wo der beste Platz dafür ist. Jeder kennt die langgezogenen Veranden an spanischen oder südamerikanischen Häusern. Sie sind aus Holz gebaut, schmal, die Fenster sind durch das Dach überschattet. Ist eine solche Veranda sinnvoll? Oder würde sie zu viel Licht wegnehmen? Dann sollte man sie an eine Hauswand ohne Fenster bauen. Oder mit einem durchsichtigen Dach versehen. Die Planung beinhaltet auch die Frage nach dem Material. Sind Ständer aus Holz haltbar genug? Oder sollen sie besser aus Metall bestehen? Sind all diese Fragen geklärt, macht man sich daran, die Fläche zu vermessen. Dann berechnet man das nötige Material. Und geht einkaufen.

 

Was benötigt man, um eine Veranda zu bauen?

Zusammengefasst braucht man folgende Produkte, um eine Veranda zu bauen:

  • – Holz für Schalungsbretter
  • – Beton
  • – Holz oder Metall für die Ständer
  • – Schindeln, Metall oder Kunststoff für das Dach
  • – Fliesen, Kunststoffplatten, Steinplatten oder Holzdielen für den Boden

 

Der WD-40 Guide - Wie kann ich eine Veranda bauen?

 

Wie gehe ich vor, um eine Veranda zu bauen?

Eine Veranda zu bauen beinhaltet nicht nur, den Aufbau vorzunehmen. Ein Fundament ist nötig. Auch für einen guten Wasserablauf ist zu sorgen, wenn man eine haltbare Veranda bauen möchte. Und nicht zuletzt spielen Boden- und Dachbelag eine große Rolle. Mit der richtigen Anleitung und sorgfältiger Arbeit ist es aber nicht schwierig, eine Veranda zu bauen.

 

1. Das Fundament

Die Veranda braucht ein Fundament. Das Fundament kann hierfür entweder in der Erde liegen oder erhöht sein. Für ein in den Boden eingelassenes Fundament ist ein Loch in der Erde nötig. Dieses sollte mindestens 80 cm tief sein. Man füllt eine Schicht Kies hinein, um das Fundament vor Frost zu schützen. Obenauf gießt man den Beton. Soll die Veranda erhöht sein, benötigt man für das Fundament eine Schalung. Sie gibt dem Beton die richtige Form. Optimal ist eine Höhe von etwa 50 cm über dem Boden. Das schützt den Sitzplatz vor Spritzwasser.

 

2. Der Aufbau

Ist das Fundament gegossen, geht es an den Aufbau. Die Veranda bauen kann man aus Holz oder Aluminium. Im Baumarkt gibt es passende Profile zu kaufen. Wer handwerklich geschickt ist, kann die Konstruktion schweißen. Ansonsten verbindet man sie mit Schrauben. Die Pfosten montiert man mit Pfostenträgern auf dem Fundament. Damit die Veranda vor Witterungseinflüssen geschützt ist, sollte man sie mit verglasten Wänden schützen. Besonders auf der Westseite ist das sinnvoll. Auch eine Verbretterung ist möglich. Dann allerdings fällt der Sitzplatz etwas dunkler aus.

 

3. Das Dach

Das Dach sollte größer sein als das Fundament. Die Träger, auf denen das Dach aufliegt, sollten deshalb auf jeder Seite etwa 20 cm über die Holz-/Metallkonstruktion hinausragen. Prinzipiell lässt sich auch eine Veranda bauen, die einen deutlich größeren Dachüberhang hat. So ist der Platz auch geschützt, wenn es ein wenig regnet. Wichtig ist, dass das Dach eine Neigung hat. So kann der Regen ablaufen und sammelt sich nicht an der Hauswand.

 

4. Der Bodenbelag

Ist der Aufbau fertig, geht es an den Boden. Wichtig ist: Zuerst die Veranda bauen, dann den Fußbodenbelag legen. Macht man es andersherum, kann der Boden durch herabfallende Teile oder Werkzeug Schaden nehmen. Als Bodenbelag eignen sich Stein, Fliesen, Holzdielen und Kunststoffplatten. Auf jeden Fall sollte das Material rutschfest sein. Stein, Fliesen und Kunststoff haben den Vorteil, dass sie sehr witterungsbeständig sind. Wer eine Veranda bauen möchte, die natürlich aussieht, entscheidet sich meist für Holz. Holz muss man allerdings pflegen. Sonst sammeln sich Algen darauf oder es verfault. Reinigt und behandelt man es aber regelmäßig, bleibt es lange schön.

Der WD-40 Guide - Wie kann ich eine Veranda bauen?

 

Die Veranda bauen und das WD-40 Multifunktionsprodukt einsetzen

Besonders, wenn man eine Veranda bauen möchte, deren Konstruktion aus Metall besteht, bietet sich die Verwendung des WD-40 Multifunktionsprodukts an. Verwendete Schrauben sprüht man damit ein, um sie vor Korrosion zu schützen. So lassen sie sich nach einigen Jahren leicht herausdrehen, falls man ein Teil ersetzen oder die Veranda umbauen möchte.

 

Damit das Werkzeug das man für den Verandabau verwendet dauerhaft funktionsfähig bleibt, sollte man es gut lagern. Hierfür haben wir einige Tipps.

Wer noch keine Dose des WD-40 Multifunktionsproduktes daheim hat, kann es hier online bestellen.

Haftungsausschluss

Die für das WD-40 Multifunktionsprodukt dargestellten und beschriebenen Anwendungen wurden der WD-40 Company von den Anwendern selbst zur Verfügung gestellt. Diese Verwendungen wurden nicht von der WD-40 Company getestet und stellen keine Empfehlung für eine Verwendung durch die WD-40 Company dar. Bei der Verwendung von Produkten der Firma WD-40 sollte der gesunde Menschenverstand eingesetzt werden. Befolgen Sie immer die Anweisungen und beachten Sie die auf der Verpackung aufgedruckten Warnhinweise.

Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten und Angebote an!

© 2020 WD-40 Company