tracking

Tipps und Tricks für die Aufbewahrung von Gartenwerkzeugen

#Tipp20 – Gartenwerkzeuge pflegen

Gartenwerkzeuge, die das ganze Jahr draußen sind, halten der Witterung meistens nicht stand. Damit die Werkzeuge, die haken, wieder geschmeidig funktionieren kann man sie mit dem WD-40 Multifunktionsprodukt schmieren. Außerdem schützt es auch vor Rostbildung, damit es gar nicht erst zu Problemen kommt. Gartenarbeit gehört mittlerweile zu den beliebtesten Hobbies der Deutschen. Die meisten haben mindestens einen Topf, ein Beet oder einen anderen Bereich, in dem sie etwas anbauen können. Spaten, Kellen, Schaufeln, Hacken usw. brauchen Pflege, um eine lange Funktionstüchtigkeit zu gewährleisten und bei der Gartenarbeit zu helfen. Gerade in den Frühlings- und Sommermonaten kommen die Werkzeuge besonders oft zum Einsatz und sollten daher besondere Pflege bekommen. Hier sind einige Tipps, die man bei der Aufbewahrung von Gartenwerkzeugen beachten sollte, um sie in Topform zu halten:

 

 

Was benötigt man, um seine Gartenwerkzeuge zu pflegen?

  • Alle Gartenwerkzeuge die unter der Witterung gelitten haben
  • Saubere Tücher
  • Wasser und Seife
  • Einen Spezial- oder Universalreiniger
  • WD-40 Multifunktionsprodukt

 

Wie sollte man seine Gartenwerkzeuge pflegen?

  1. Werkzeuge zusammenlegen und begutachten
  2. Reinigen
  3. Schmieren und Pflegen
  4. Ordentlich sortieren und aufbewahren

 

Tipps und Tricks für die Aufbewahrung von Gartenwerkzeugen

 

So gehts

Schritt 1: Werkzeuge zusammenlegen und begutachten

Der erste Schritt, damit man seine Gartenwerkzeuge pflegen kann, ist sie zusammen zu legen. Sind bereits alle gut sortiert in einem Schuppen, in einer Kiste oder an einem anderen festen Platz geht das schnell. Sind die Werkzeuge verteilt, sollte man sie an einem Ort lagern. Oftmals kommt es sogar vor, dass die Werkzeuge einfach in einem Eimer oder neben dem Beet im Garten liegen bleiben. Dies sollte man natürlich vermeiden, um die Langlebigkeit der Werkzeuge zu gewährleisten. Also, alle Gartenwerkzeuge zusammensuchen und ab damit auf den Tisch! Wenn es gut läuft, reicht eine einfache Reinigung als erster Schritt völlig aus, das Gartenwerkzeug zu pflegen. Am besten sortiert man das Werkzeug in drei Stapel. Werkzeug, das in einem guten Zustand ist und das man nur reinigen muss; Werkzeug das mehr Pflege bedarf und erste kleine Roststellen aufweist und Werkzeug, das einer Reparatur bedarf.

Schritt 2:  Reinigen

Zuerst beginnt man damit seine Gartenwerkzeuge zu pflegen, in dem man Verunreinigungen entfernt. Am einfachsten ist es, diese in einem Eimer mit warmem Wasser und Seife einweichen zu lassen und abzuspülen. Anschließend kann man sie in der Sonne gut abtrocknen lassen. Sind die Verschmutzungen hartnäckiger kann ein Spezial- oder Universalreiniger helfen. Diesen sprüht man am Besten direkt auf die betroffene Stelle, so kann er direkt einwirken. Nach dem Einwirken spült man das Werkzeug erneut ab und lässt es trocknen

Wenn sich an den Gartenwerkzeugen rostige Teile befinden, ist es wichtig, sich sofort um diese zu kümmern. Durch die Reinigung verhindert man, dass sich der Rost ausbreitet und andere in der Nähe befindliche Werkzeuge beschädigt. Mit einer Drahtbürste oder einem Schmirgelpapier kann man kleinere Roststellen von den Metallteilen der Werkzeuge gut entfernen. Auch öligen Sand kann man verwenden, um kleine Roststellen von diesen Werkzeugen zu entfernen. Welche Methode man auch wählt, um den Rost von den Gartenwerkzeugen zu entfernen. Man sollte sicherstellen, dass man es tut, sobald man den Rost feststellt. Wenn man das Abkratzen des Rostes verzögert, wächst er weiter zu anderen Teilen der Werkzeuge. So wird es immer schwieriger, sie später zu reinigen, wenn man sie wieder aus dem Lager nehmen und verwenden möchte. Im schlimmsten Fall sind die Werkzeuge unbrauchbar und man muss sie ersetzen.

 

Schritt 3: Schmieren und pflegen

Will man seine Gartenwerkzeuge pflegen, sind die Reinigung, das Trocknen und Entrosten wichtige Schritte, bevor man die Gartenwerkzeuge einlagert. Es gibt vorher jedoch weitere Maßnahme, die die Gartenwerkzeuge vor Rost und Korrosion schützt. Durch die Abdeckung der Werkzeuge mit einer Schutzschicht z.B. kann man sie sicherer einlagern.

Man kann zwar eine dünne Ölschicht auf die Metallteile der Werkzeuge auftragen, um sie vor Rost und Korrosion zu schützen. Es ist jedoch immer besser, Produkte zu verwenden, die speziell entwickelt sind, um Rost auf Metallen zu vermeiden. Das WD-40 Multifunktionsprodukt ist eine geeignete Hilfe, wenn es darum geht, Rost und Korrosion an Gartenwerkzeugen zu verhindern. Es schmiert die Werkzeuge nicht nur, sondern schützt sie auch vor Rost. Es dringt in die Zwischenstellen der Werkzeugverbindungen ein und bietet einen Schutz vor Feuchtigkeit. Außerdem versorgt es die Gartenwerkzeuge auch mit der richtigen Menge an Schmierung, die sie für ihr effizientes Arbeiten benötigen. Hierfür sprüht man die Werkzeuge entweder mit genügend Abstand großflächig ein oder sprüht das Mittel auf ein Tuch und reibt die Werkzeuge damit ein.

 

Schritt 4: Ordentlich sortieren und aufbewahren

Um die Gartenwerkzeuge zu pflegen ist nun alles gemacht. Damit man auch möglichst lange etwas von der Pflege hat, sollte man die Werkzeuge anschließend auch richtig lagern. Es empfiehlt sich immer, die Werkzeuge aufzuhängen. So läuft man nicht Gefahr, dass sie in irgendwelchen Wasseransammlungen liegen und erneut zu rosten beginnen. Hat man in seinem Schuppen, Keller oder der Gerade einen Werkzeugtisch und schützende Schubladen, kann man Werkzeuge auch dort verstauen. Am wichtigsten ist, jedem Werkzeug einen festen Platz zu geben, so hält man einfacher Ordnung. Besen, Kärcher und andere große Gegenstände kann man auch gegen die Wand lehnen. Allerdings so, dass sie nicht Gefahr laufen umzufallen. Eimer und Tonnen lassen sich gut ineinander stapeln. So nehmen sie weniger Platz weg und man ist nicht dazu verleitet, sie als zusätzlichen Stauraum zu verwenden.

 

Tipp: So hilft das WD-40 Multifunktionsprodukt

Mit den oben genannten Tipps kann man seine Gartenwerkzeuge nun sicher aufbewahren. Man sollte aber im Hinterkopf behalten, dass die Belastung durch die Witterung einer der Hauptgründe dafür ist, dass Gartenwerkzeuge rosten. Bevor man Gartenwerkzeuge lagert, ist es wichtig, sie vor Feuchtigkeit und anderen äußeren Einflüssen zu schützen, die ihre Funktion beeinträchtigen.

Gartenwerkzeuge sind keine geringe Investition. Man möchte nicht ständig neue Gartenwerkzeuge kaufen. Deshalb ist es notwendig, sich um diese zu kümmern und sie sauber zu halten. Die Gartenwerkzeuge rostfrei zu halten, ist deshalb eines der wichtigsten Dinge, die ihre Lebensdauer erhöhen. Verwenden Sie das WD-40 Multifunktionsprodukt, um die Gartenwerkzeuge mit einer Schutzschicht gegen Feuchtigkeit zu versehen und sie rostfrei zu halten.

Haftungsausschluss

Die für das WD-40 Multifunktionsprodukt dargestellten und beschriebenen Anwendungen wurden der WD-40 Company von den Anwendern selbst zur Verfügung gestellt. Diese Verwendungen wurden nicht von der WD-40 Company getestet und stellen keine Empfehlung für eine Verwendung durch die WD-40 Company dar. Bei der Verwendung von Produkten der Firma WD-40 sollte der gesunde Menschenverstand eingesetzt werden. Befolgen Sie immer die Anweisungen und beachten Sie die auf der Verpackung aufgedruckten Warnhinweise.

Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten und Angebote an!

© 2020 WD-40 Company