tracking

Was tun, wenn man den Tag zu Hause verbringt? Das Auto reinigen mit der WD-40® Anleitung

#Tipp17 – Das Auto reinigen

Wer es schafft, in regelmäßigen Abständen sein Auto zu reinigen, ist über den äußerlichen Zustand seines Fahrzeugs stets gut informiert. Kratzer oder Dellen bleiben nicht lange unentdeckt und lassen sich zügig beseitigen, bevor unter Umständen Rost entsteht. Generell ist Rost ein sehr leidiges Thema und bleibt kaum einem Autobesitzer erspart. Doch auch andere Dinge lassen sich bereits von außen beim Auto reinigen feststellen. Etwa, ob die Dichtungen der Heckscheibe oder dem Schiebedach porös sind. Auch ob die Abläufe unterhalb der Heckscheibe voller Laub sind, sollte man kontrollieren. Nur oberflächlich zu reinigen genügt nicht, auch darauf wie man reinigt, kommt es an.

Das Autowaschen mit Reinigungsmitteln ist übrigens nur dort erlaubt, wo man das Schmutzwasser auffängt und es nicht in versickert. Das liegt an den meist umweltschädlichen Reinigern. Es bietet sich also an eine automatische Waschanlage oder in eine Selbstbedienungswaschanlage an.

 

Was benötigt man, um das Auto zu reinigen?

  • Gartenschlauch, Gießkanne oder Hochdruckreiniger
  • Seife oder Autoreinigen
  • Saubere Tücher
  • Lasur oder Farbe
  • Schleifpapier
  • WD-40 Multifunktionsprodukt

Wie sollte man das Auto zu reinigen?

  1. Das Auto oberflächlich reinigen und Schmutz einweichen
  2. Vogelkot und Insekten entfernen
  3. Wasserabläufe am Auto reinigen
  4. Rost entfernen
  5. Dichtungen kontrollieren
  6. Polieren und Wachsen
  7. Motorwäsche und Unterbodenreinigung

 

Was tun, wenn man den Tag zu Hause verbringt? Das Auto reinigen mit der WD-40 Anleitung

 

So gehts

Schritt 1: Das Auto oberflächlich reinigen und Schmutz einweichen

Im ersten Schritt, beim Auto reinigen sollte man groben Schmutz entfernen. Hierfür reicht es meist, je nach Verfügbarkeit, eine Gießkanne oder einen Gartenschlauch zu verwenden. Leichte Verschmutzungen lassen sich so abspülen. Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich so jedoch auch gut einweichen und später einfacher entfernen. Möchte man das Auto reinigen verkürzen, kann man auch einen Hochdruckreiniger verwenden. Allerdings sollte man hier vorsichtig sein, um das Auto und den Lack nicht zu beschädigen. Aufgrund des hohen Wasserdrucks sollte man daher unbedingt einen Mindestabstand von mindestens 30 cm einhalten. Dies ist wichtig, da man so verhindert den Lack zu beschädigen. Typische Lackschäden beim unsachgemäßen Reinigen mit dem Hochdruckreiniger sind Klarlack-Abplatzer, die sich dann rasch weiter vergrößern. Das gilt im Übrigen auch für lackierte Felgen.

 

Schritt 2:  Vogelkot und Insekten entfernen

Nachdem man das Auto abgespült hat, ist der nächst Schritt beim Auto reinigen das Entfernen von Vogelkot und Insekten. Steht das Fahrzeug häufig unter Bäumen oder generell im Freien, kann man auf dem Auto schnell Hinterlassenschaft von Vögeln finden. Diese sollte man unbedingt gründlich entfernen. Je länger man sie auf dem Auto lässt, desto mehr fressen sie sich in den Lack. Ist dies der Fall, lassen sich nur noch schwer entfernen. Nicht immer reicht der Hochdruckstrahl dann noch aus.

Auch Insektenreste an der Windschutzscheibe, auf der Motorhaube und der Stoßstange vorne sind meist sehr hartnäckig. Hier hilft in der Regel ein Insektenschwamm oder ein spezieller Reiniger. Diesen sprüht man direkt auf die betroffenen Stellen auf und wischt die Überreste mit einem Insektenschwamm ab. Auch den Vogelkot sprüht man, nach dem Einweichen, ebenfalls mit einem Reiniger ein reibt ihn vorsichtig ab. So verhindert man, dass man den Lack beim Auto reinigen beschädigt.

 

Schritt 3: Wasserabläufe am Auto reinigen

Zum gründlichen Auto reinigen gehört ebenfalls, das Laub vorne an den Scheibenwischergelenken zu entfernen. Dort befinden sich links und rechts die Abläufe für das Regenwasser. Diese können sich schnell mit Laub, Blütenstaub und anderem Schmutz zusetzen, was zu Problemen führt. Das Wasser kann so beispielsweise nicht mehr richtig ablaufen und sucht sich einen anderen Weg – manchmal sogar in den Innenraum. Das Laub lässt sich in der Regel einfach mit der Hand entfernen. Sollten sich zusätzlich noch andere Verschmutzungen ansammeln, kann man noch einmal mit Wasser und einem Reiniger über die Wasserabläufe wischen.

 

Schritt 3: Rost entfernen

Die Motorhaube ist anfällig für Steinschläge, wobei sich mitunter kleine Rostpickelchen bilden. Je früher man Rost erkennt, umso schneller lässt sich etwas dagegen unternehmen. Rost sollte man nämlich schnellstmöglich entgegenwirken, bevor es richtig aufwendig, HU-relevant und somit teuer ist. Sich beim Auto reinigen den Lack genauer anzuschauen, ist also durchaus wichtig. Ist es zu Rost gekommen, sollte man die befallene Stelle abtragen und lackieren. Ist man darin nicht geübt, sollte man den Rost professionell entfernen lassen. Für kleine Stellen findet ihr hier eine Anleitung zum Rost entfernen, um beim Auto reinigen noch besser vorgehen zu können.

 

Schritt 4: Dichtungen kontrollieren

Ein Schritt, den man beim Auto reinigen nur allzu oft vergisst, is die Pflege der Dichtungen. Gummidichtungen von Fenstern und Türen sind durch Sonneneinstrahlung, Temperaturunterschiede stark beansprucht. Mit den Jahren führt mangelnde Pflege dazu, dass die Dichtungen porös werden. Spezielle Gummidichtung-Pflegestifte kosten nicht viel und die Arbeit ist schnell erledigt. Hierfür fährt man mit dem Stift einfach entlang der Dichtungen und schmiert sie so gleichmäßig ein. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung des WD-40 SPECIALIST Hochleistungs-Silikonsprays. Hierfür sprüht man das Mittel auf ein Tuch und fährt ebenfalls entlang der Dichtungen. Das Schmieren mit dem WD-40 SPECIALIST Hochleistungs-Silikonspray lohnt sich außerdem, weil so die Fenster und Türen im Winter nicht einfrieren.

 

Schritt 5: Polieren und wachsen

Für viele gehört zum Auto reinigen eine anschließende Politur und die Versiegelung mit einem Wachs dazu. Eine gute Politur lässt den Lack wieder in neuem Glanz erstrahlen und beseitigt feine Kratzer. Das bloße Aussehen sorgt hier schon für eine Wertsteigerung. Im Anschluss sollte man den Lack mit Wachs versiegeln. Das macht ihn für einige Zeit unempfindlicher gegen äußere Einflüsse und neuer Schmutz kann sich nicht so schnell festsetzen. Wie man das Polieren des Lacks ab besten durchführt, findet ihr in diesem Beitrag.

 

Schritt 6: Motorwäsche und Unterbodenreinigung

Der letzte Schritt beim Auto reinigen ist eine professionelle Motorwäsche. Diese lohnt sich vor allem dann, wenn der Motorraum sehr schmutzig oder ölig ist. Vor der Hauptuntersuchung macht das immer Sinn. Dadurch lässt sich schließlich auch herausfinden, wo eventuelle Undichtigkeiten sind. Dort ist es dann bald wieder schmutzig. Eine Motorwäsche sollte man aber besser den Profis überlassen. Den Unterboden vom Auto zu reinigen hat gleich mehrere Vorteile. Hier lassen sich, wenn das Auto vielleicht ohnehin schon auf der Hebebühne ist, Undichtigkeiten, Defekte und Korrosion erkennen. Nicht nur erkennen, sondern auch gleich beheben.

 

Tipp: Nicht mit dem Hochdruckreiniger putzen & das WD-40 Multifunktionsprodukt verwenden

Beim Auto reinigen sollte man die Tür- und Heckklappenscharniere regelmäßig mit dem WD-40 Multifunktionsprodukt einzusprühen. Dies sorgt nachhaltig für Leichtgängigkeit. Ist man gerade dabei, schadet es auch den Scheibenwischergelenken nicht, wenn man sie schmiert. Alle mechanischen Gestänge unterhalb des Fahrzeugs sind zudem stets stark korrosionsgefährdet. Sie beim Auto reinigen regelmäßig mit WD-40 zu pflegen schadet nie. Das WD-40 SPECIALIST Hochleistungs PTFE-Schmierspray hilft alle beweglichen Teile und Schiebemechanismen, wie an der Motorhaube, geschmeidig zu halten.
Damit das Auto reinigen komplett ist, findet ihr hier auch eine Anleitung zu Auto Innenraumreinigung.

Wer das WD-40 Multidunktionsprodukt noch nicht zu Hause hat, kann es hier bestellen.

Haftungsausschluss

Die für das WD-40 Multifunktionsprodukt dargestellten und beschriebenen Anwendungen wurden der WD-40 Company von den Anwendern selbst zur Verfügung gestellt. Diese Verwendungen wurden nicht von der WD-40 Company getestet und stellen keine Empfehlung für eine Verwendung durch die WD-40 Company dar. Bei der Verwendung von Produkten der Firma WD-40 sollte der gesunde Menschenverstand eingesetzt werden. Befolgen Sie immer die Anweisungen und beachten Sie die auf der Verpackung aufgedruckten Warnhinweise.

Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten und Angebote an!

© 2020 WD-40 Company