Motorradpflege – Politur für lackierte Oberflächen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
loading...Loading...
motorrad politur

Lackierte Bauteile am Motorrad – Wie kann man hier langfristig pflegen?

Ein Motorrad muss heutzutage nicht nur gut zu fahren sein, es muss auch gut aussehen. Die Hersteller und auch die Biker selbst sorgen mit Speziallackierungen dafür, dass das Bike auf der Straße auffällt. Die hochwertigen Lackierungen werden auf verschiedene Untergründe aufgetragen und müssen daher auch entsprechend gepflegt werden. Ein hochwertiger Schutz und eine langanhaltende Pflege wird mit einer guten Politur erreicht.

Bevor die Politur zum Einsatz kommt muss das Motorrad vorbereitet werden

Bei Motorrädern der neueren Generation werden verschiedene Kunststoffe, Aluminium und oftmals auch schon superleichtes Karbon verbaut. All diese Teile sind selbstverständlich lackiert. Du solltest daher darauf achten, dass Du bei der Grundreinigung recht vorsichtig vorgehst. Der grobe Schmutz wird mit kaltem oder lauwarmem Wasser grob abgespült und danach mit einem guten 01 eingesprüht. Nach dem Einwirken reinigst Du Dein Motorrad mit einem weichen Schwamm und spülst das Motorrad mit klarem Wasser ab. Bevor jetzt eine hochwertige Politur aufgetragen wird, musst Du Dein Bike gut abtrocknen.

Hochwertige Polituren sorgen für einen langanhaltenden GlanzMotorradpflege - Politur für lackierte Oberflächen

Für die verschiedenen lackierten Teile, wie Verkleidung, Tank, Seiten- und Heckpartien verwendest Du im besten Fall eine hochwertige Politur, die echtes Carnaubawachs enthält. Das Wachs aus der brasilianischen Carnaubapalme erhöht die Kratzbeständigkeit, verringert gleichzeitig den Reibungswiderstand auf der Lackoberfläche und sorgt für einen schönen Glanz. Die Politur trägst Du mit einem sauberen Schwamm aus weichem Schaumstoff auf. Gebrauchte oder schmutzige Schwämme sind nicht geeignet, da schon beim Auftragen leichte Kratzer entstehen können. Achte auf die Einwirkzeit der Politur, damit Du später ein optimales Ergebnis erreichst. Leicht entfernbare Seiten- oder Heckteile kannst Du vorher abnehmen. Dadurch verhinderst Du, dass Reste der Politur in Ritzen und Ecken sitzt.

Saubere Tücher oder Polierwatte sorgen für beste Ergebnisse

Nachdem die Politur auf der Verkleidung, dem Tank und den Seiten- und Heckteilen lange genug eingewirkt hat, kannst Du mit dem Polieren beginnen. Maschinelles Polieren ist bei Motorrädern nicht empfehlenswert, da keine großen Flächen vorhanden sind. Zum Abnehmen der Politur eignet sich Polierwatte oder saubere, respektive neue Mikrofasertücher. Dadurch verhinderst Du, dass durch feine Schmutzteilchen kleine Kratzer auf der Oberfläche entstehen. Die Politur hinterlässt einen Schutzfilm auf dem Lack und einen wunderschönen Glanz der lange anhält.

Eine schnelle Lösung mit perfektem Finish

Für alle Motorradfahrer, die lieber mehr Zeit auf dem Bike verbringen, als mit dem langwierigen, althergebrachten Polierverfahren, gibt es Alternativen. So bietet beispielsweise die WD-40 Motorbike Wachspolitur alles, was eine klassische Politur bietet, wie Carnaubawachs & Bienenwachs für ein strahlenden und streifenfreien Glanz. Jedoch wird dieses Produkt ganz einfach aus einer Spraydose im Abstand von 10-15cm aufgetragen. Dannach wischt man die aufgetragene Schicht mit einem sauberen Tuch herunter und erhält ein perfektes Polierergebnis. Auch die Abperlwirkung gegenüber Feuchtigkeit bietet dieses Produkt.

Über uns

WD-40 Company ist ein internationales Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und den Verkauf von Wartungs- & Pflegeprodukten für Werkstätten, Fabriken und Haushalte spezialisiert hat. Mit diesen Problemlösern tragen wir zu positiven Erinnerungen bei – auf der ganzen Welt.

Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten und Angebote an!

© 2018 WD-40 Company