matomo

6 Tipps für die richtige Autowäsche

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
loading...Loading...

Sie sehen Autos neben sich auf der Straße und denken sich: “Ich sollte mein Auto wirklich auch mal wieder waschen”? Keine Sorge, an dem Punkt waren wir alle schon einmal. Folgend finden Sie sechs einfache Tipps, mit denen Ihnen die Autowäsche leichter fallen wird.

Zugegeben, die Autowäsche erscheint meist wie eine lästige Pflicht. Sie ist aber ein wesentlicher Bestandteil des Schutzes vor Langzeitschäden. Außerdem mal ehrlich, wer fährt nicht lieber mit einem sauberen Auto zur Arbeit oder einfach in die Stadt? Das Auto monatlich zur Reinigung zu bringen kann wirklich teuer sein und offen gesagt machen das doch wirklich die wenigsten. Stellen Sie sich aber mal den Schmutz vor, der sich auf Ihrem Auto ansammelt und mit der Zeit hartnäckig festsetzt. Oftmals können Sie diesen übrigens nicht sofort sehen und riskieren so dauerhaft den Glanz Ihres Lacks.

Die Reinigung des Fahrzeuginnenraums ist eigentlich ganz einfach und leicht zu bewerkstelligen. Alles was zu tun ist, ist ihn mit einem feuchten Tuch abzuwischen, auszusaugen und für einen künftigen Schutz zu wachsen. Je nachdem ob der Teppich herausnehmbar ist, können Sie ihn mit herkömmlichem Waschmittel waschen und den Rest der Fläche absaugen. Geht es jedoch um die äußere Autowäsche, müssen Sie etwas mehr Aufwand aufbringen. Seien Sie darauf vorbereitet, etwas Ellenbogenarbeit einzubringen, denn die Angelegenheit ist schmutzig und nass.

Für die Autowäsche benötigen Sie keine ausgefallenen Produkte. Auch wenn es im Laden meist viele verlockende Angebote für Lösungsmittel, Wischtücher und Bürsten und andere Reinigungsutensilien gibt. Daher sollten Sie sich künftig fragen, ob Sie all diese Produkte wirklich benötigen. Unsere Antwort ist Nein, denn im Folgenden werden wir Ihnen sechs einfache Hacks für die richtige Autowäsche vorstellen.

 

Schritt #1 Die Hochdruckwäsche

Einer der größten Fehler, den die meisten Leute bei der Autowäsche Ihres Fahrzeuges machen ist, dass Sie einfaches Geschirrspülmittel verwenden. Obwohl diese Reinigungsmittel den Dreck entfernen, geht dabei auch die Wachsschutzschicht auf der Lackierung ab und macht Ihr Fahrzeug rostanfälliger. Kaufen Sie daher am besten Reinigungsmittel speziell für Fahrzeuge und reiben Sie Ihr Auto sorgfältig damit ein. Anstatt die Reste anschließend mit einem Wassereimer zu entfernen, raten wir Ihnen einen Wasserschlauch mit möglichst hohem Druck zu verwenden. So können sie auch den hartnäckigen Dreck, der sich an den Felgen festgesetzt hat, entfernen.

 

Schritt #2 Das Entfernen von Sand und Kratzern

Wenn das Auto nach der Autowäsche vom Schmutz befreit ist, sind deutliche Wirbel, Oxidationen und Kratzer in der Lackierung zusehen. Bei Geschwindigkeiten über 100 km/h, setzt sich der Dreck in der Luft leichter in der Oberfläche Ihrer Lackierung fest. Dies erhöht das Risiko von Rost auf Ihrer Karosserie erheblich und schädigt diese dauerhaft. Obwohl Sie nach dem ersten Teil der Autowäsche den sichtbaren Schmutz entfernt haben, bleibt der festgesetzte Sand in Kratzern erhalten. Diesen sollten Sie mit speziellen Mitteln vor dem Polieren entfernen.

 

Schritt #3 Das Verwenden von Fahrzeugreinigern

Auch WD-40 Multifunktionsprodukt kann eine großartige Hilfe bei der Autowäsche und der Reinigung aller anderen Fahrzeuge sein. Neben dem Entfernen von Schmutz und Öl auf der Fahrzeugoberfläche hilft es auch bei dem Lösen von Muttern und Schrauben. Außerdem beugt es dem Rosten von Metallteilen vor und bieten Ihrem Auto so einen einwandfreien Schutz.  Mit einem einzigen Sprühstrahl können Sie also nicht nur die Oberfläche Ihres Autos reinigen, sondern auch Korrosion verhindern.  Sprühen Sie das WD-40 Multifunktionsprodukt Schmiermittel einfach auf den Kratzer und verteilen Sie das Mittel darauf. So verhindern Sie, dass sich Schmutz und Rost innerhalb der nächsten sechs Monate auf der Oberfläche Ihres Fahrzeuges festsetzt.

 

Schritt #4 Das Polieren

6 Tipps für die richtige Autowäsche

Das Polieren Ihres Autos unterscheidet sich deutlich von dem Wachsen und ist wichtiger Schritt bei der Autowäsche. Obwohl dieser Schritt rein optional ist, können Sie so letzte leichte Kratzer in Ihrer Karosserie einfach entfernen. Sie benötigen hierfür keine Poliermaschine, es reicht bereits die Politur mit einem Tuch auf Ihrem Auto zu verteilen.

 

Schritt #5 Das Wachsen

Keine Autowäsche ist vollständig, wenn Sie das Auto anschließend nicht richtig wachsen. Das Wachsen Ihres Wagens schützt es vor UV-Strahlen und beugt dem Verblassen Ihrer Lackierung vor. Nicht zuletzt schützt es Ihre Lackierung auch vor hartnäckigem Vogelkot, der sich meist nur schwer entfernen lässt. Tragen Sie mit einem Schwamm eine kleine Menge Wachs auf Ihr Auto auf und massieren es in kreisförmigen Bewegungen ein. Beachten Sie, dass es zwei verschiedene Arten von Wachs gibt. Eine, die ein weißes Glanz-Finish hinterlässt und eine die ein einfaches Glanz-Finish erzeugt. Abhängig von der Lackfarbe Ihres Autos können Sie ein beliebiges Wachs wählen.

 

Schritt #6 Das Reinigen der Fenster

Verwenden Sie zur Autowäsche anstatt einem Standard-Glasreiniger, dass WD-40 Multifunktionsmittel. Waschen Sie die Fenster zuerst mit einfacher Seife ab und entfernen Sie die überschüssige Feuchtigkeit mit einem Tuch. Sprühen Sie anschließend das WD-40 auf Ihre Fenster und reiben Sie diese damit ein, um weiteren Dreck zu entfernen. Achten Sie darauf, dass Sie die Fenster zusätzlich herunterkurbeln und auch die Oberseite des Glases reinigen.

Ein anderes Problem, das bei vielen Autobesitzern bei der Reinigung der Fenster auftritt, ist das Entfernen von Aufklebern. Keine Sorge, denn mit WD-40 können Sie bei der Autowäsche sogar solch hartnäckige Überreste entfernen. Sprühen Sie einfach WD-40 auf den Aufkleber, den Sie entfernen möchten und lassen Sie es kurze Zeit einwirken. Die Chemikalien im Schmiermittel lösen den Aufkleber, sodass Sie diesen mit einem einfachen Plastikmesser entfernen können. Verwenden Sie keine extrem scharfen oder spitze Gegenstände, um anschließend keine neuen Kratzer auf Ihrer Schreibe zu hinterlassen.

So einfach geht es!… Sechs einfache Schritte für die richtige Autowäsche. Um diese Schritte daheim nachzumachen, benötigen Sie keine teuren Reinigungsmittel, sondern nur WD-40. WD-40 hilft Ihnen dabei die verschiedenen Oberflächen Ihres Fahrzeuges zu reinigen; sogar die, von denen Sie vorher vielleicht gedacht haben, dass sie unmöglich zu reinigen sind. Unser Schmiermittel ist stark genug, um es auf jeder Oberfläche Ihres Autos, einschließlich der des Motors, zu verwenden. WD-40 bietet sechs Monate lang Schutz vor Schmutz und Rost. Alles, was Sie tun müssen ist, Ihr Auto einmal im Monat zu waschen und zu wachsen. WD-40 kümmert sich um den Rest.

 

Nachdem Ihr Auto nun von außen wieder strahlt, können Sie in unserem Artikel “Der Auto Innenraum – das zweite Wohnzimmer der deutschen – tipps-zum-reinigen”, die richtige Arbeitsweise zur Autoinnenraum Reinigung finden.

Melden Sie sich für exklusive Neuigkeiten und Angebote an!

© 2019 WD-40 Company